Sápmi – Innenansichten aus dem Land der Sami

Er hatte das Zeug, der erste samische Astronaut zu werden. Aber nicht einmal ein Angebot der NASA schaffte es, Carl-Johan Utsi aus seiner Heimat wegzulocken. Er blieb im hohen Norden Schwedens und entschied sich für die Fotografie und ein Leben mit den Rentieren.

Utsis Fotografien zeigen das Leben samischer Gemeinschaften in klarer Schönheit und nüchterner Härte. Als internationale Stimme der Sami sind seine Werke aber mehr als ästhetische Annäherungen an seine Kultur. Sie sind starke Signale im Protest der Rentierhirten gegen zunehmenden Land- und Identitätsverlust durch den Einfluss von Bergbau, Wasserkraftanlagen und die Auswirkungen des Klimawandels. Ausgewählte Fotografien stellt Utsi im Foyer des Darmstadtium aus. Zur persönlich geführten Ausstellungsbegehung (10 Minuten) lädt der Fotograf Samstag und Sonntag um jeweils 10 Uhr ein.

Carl-Johan Utsi erhält für sein Engagement den Weitsichtpreis 2018.

Link zu Carl-Johan Utsi: www.carljohanutsi.com